Islam, Nazi-Deutschland und USA: Holocaust als Warnung

Die Ideologie des Nationalsozialismus beherbergt eine Unmenge innerer Widersprüche.
Der Nationalsozialismus teilt die Menschheit in drei Gruppen ein:
Herrenmenschen (Arier, Germanen)
Unmenschen (Juden)
Untermenschen (die übrigen Hominiden = Menschenähnliche)

Neben den Germanen oder Ariern zählen die Skandinavier und die Briten zu den Herrenmenschen. Zuweilen und unklar auch Franzosen, Spanier, Portugiesen und Italiener. Die restliche Menschheit mit Ausnahme der Juden sind Untermenschen (Slaven, Turkvölker, Mongolen, Neger, Zigeuner, etc.). Die Zugehörigkeit zur Herrenrasse oder zum Untermenschen ist religionsunabhängig, solange es keine Juden sind. Juden stehen auf der gleichen Stufe wie Ungeziefer. Herren- und Untermenschen, die zum Judentum konvertieren, verwandeln sich schlagartig in Unmenschen.

Militärisch ist Nazi-Deutschland mit Ungarn, Finnland und Japan verbündet, deren Bewohner nach streng nationalsozialistischer Lehre keine Herrenmenschen sind. Hier praktiziert der Nationalsozialismus Schweigen und Übersehen.

Die Ideologie des Nationalsozialismus ist völkisch und definiert sich insbesondere durch Negation. Gegen das Judentum, gegen den Bolschewismus (Kommunismus) und gegen den britischen Imperialismus, wozu fälschlicherweise der (US-)Kapitalismus hinzugezählt wird. Die jüdische Ideologie und der Bolschewismus richten sich mit ihrem jeweiligen Humanismus gegen Herrenmenschen und Nationalsozialismus, also gegen Arier und Hitler. Obwohl arisch, ist Großbritannien eine Demokratie, die das Führerprinzip ablehnt und militärisch und wirtschaftlich der schärfste Konkurrent Deutschlands ist. Während Juden aus ideologische Gründen ausgerottet werden müssen, dürfen Untermenschen den Herrenmenschen dienen, solange diese sie brauchen. Untermenschen sind nicht fähig, einen eigenen Staat zu leiten, weshalb sie von Herrenmenschen befehligt werden. Werden die Untermenschen nicht mehr gebraucht, müssen sie straflos getötet werden. Die sexuelle Vermischung zwischen Herrenrasse und Untermenschen ist eine Rassenschande und wird schlimmer als Zoophilie geahndet.

Der Krieg im Osten kostet Nazi-Deutschland das Leben vieler arischer Soldaten und SS-Leute. Die Lücken werden mit Kämpfern aus den besetzten und eroberten Gebieten aufgefüllt. Die Ersatzsoldaten erweisen sich oft als unzuverlässig. Muslime aus dem Balkan, der Krim und dem Kaukasus werden oft und fälschlicherweise als besonders loyal Deutschland und dem Nationalsozialismus gegenüber erachtet, womit ein Konkurrenzkampf zwischen Reichswehr und Waffen-SS um Muslime ausgelöst wird, den die Waffen-SS gewinnt. Als Untermenschen dürfen die slawischen und turkmenischen Muslime keine Herrenmenschen befehligen, was für Irritationen sorgt, wenn ein Muslim einen höheren SS-Rang bekleidet als ein Arier.

Die Muslime werden trotz ihrer Zugehörigkeit zum Untermenschentum aus pragmatischen und taktischen Gründen von den Nazis geachtet, da sie nach Ansicht der Nazis und auch der Muslime mit dem Nationalsozialismus wichtige Vorstellungen teilen. Das Führerprinzip und der Hass auf Juden sind so alt wie der Koran. Mohammed ermordet und lässt Juden in seinem Machtbereich ermorden, da die Juden eine lästige religiöse Konkurrenz für den letzten Prophet sind, reich sind und begehrenswerte Frauen haben, die Mohammed und seine Anhänger nach der Ermordung der jüdischen Ehemänner teilen, heiraten, resp. vergewaltigen. Die Abneigung gegen den Bolschewismus wird bei den Muslimen, die Deutschland von der gottlosen Tyrannei der Sowjetunion befreit, als gegeben angenommen, auch bei den geborenen Muslimen, die überzeugte Atheisten sind. Der Hass auf Großbritannien speist sich aus dem Britischen Empire, der viele Länder vereinigt, wo auch Muslime leben und gemäß Naziideologie und Nazipropaganda unterdrückt werden. Dabei wird von den Nazis beflissen übersehen, dass mehr Muslime unter den Alliierten als für Deutschland kämpfen. Der Versuch, Araber in die Wehrmacht einzubinden, scheitert genauso grandios wie bei den konkurrierenden Briten. Muslime erhalten als einzige Religion/Konfession unter der Naziherrschaft volle Religionsfreiheit ohne Einmischung des NS-Staates. Das Schächtverbot, welches die Nazis 1933 gegen Juden eingeführt haben, wird im Deutschen Reich für alle Muslime aufgehoben und bleibt bis heute für Juden und Muslime bestehen.

Gegen Ende des Krieges, als der Ausgang klar wird, desertieren die meisten Muslime. Nur die sowjetischen Muslime bleiben aus Angst vor Rache den Nazis treu. Sie werden teils den Sowjets überstellt, worauf sich ihre Spur verliert. Höhere muslimische Chargen unter den Nazihilfskräften können mit Hilfe belasteter deutscher Politiker und Beamten in der jungen BRD unterkommen und gründen in München die erste muslimische Gemeinde auf deutschem Boden.

Nach 1945

Nach dem Krieg übernimmt die Siegermacht USA insoweit die nationalsozialistische Ideologie, indem sie religiöse Muslime zur Zerstörung der Sowjetunion einsetzen. Nicht nur exzellente nationalsozialistische Naturwissenschaftler dürfen ihr Werk gegen die Sowjetunion vollenden, auch hohe muslimische Geistliche, die Hitler zugearbeitet haben und persönlich am Holocaust involviert gewesen sind, können unbeschadet und reich beschenkt das von den Alliierten besetzte Deutschland verlassen und in die Arabische Welt frei ausreisen. Dort hetzen sie unvermindert und weiterhin gegen Juden und gegen Israel. Die Zuneigung zu den arabischen Muslimen geht soweit, dass die USA 1948 die Juden Palästinas warnen, den unabhängigen Judenstaat auszurufen. Die Juden, die damals von den USA unabhängig sind, halten sich nicht daran und Israel überlebt siegreich seinen ersten Krieg gegen alle arabischen Nachbarn.

Die USA stehen dem frommen Saudi-Arabien gegen Ägypten bei, stürzen eine areligiöse iranische Regierung, kämpfen gegen den gottlosen Saddam Hussein und unterstützen Osama bin Laden, dem es schließlich gelingen wird, die Sowjetunion samt Ostblock zu eliminieren. Zwischendurch drohen die USA Israel, sich 1967 nicht präventiv zu verteidigen. 1973, als Israel wirtschaftlich, militärisch und politisch von den USA total abhängt, fügen die USA Israel riesige Verluste an Menschenleben während des Jom-Kippur-Krieges zu. Die Unterstützung der Muslime endet erst mit Präsident Obama, der sich weigert, den Araber massenmordenden Assad zu stürzen. Der Krieg in Syrien geht deshalb bis heute weiter und bringt der EU und vor allem Deutschland viele Flüchtlinge, die das Ende der EU einläuten werden.

Wie Nazideutschland bringt die Kooperation mit dem religiösen Islam den USA nicht nur Vorteile. Bin Ladens al-Qaida greift die USA militärisch an. Der Angriff gelingt nicht zu 100%, das Pentagon wird nicht zerstört. Der hochmilitante Islamische Staat, den der Westen nur zögerlich bekämpft, terrorisiert erfolgreich die EU. Betroffen sind einige Staaten der EU, nicht jedoch Deutschland.

Warum Deutschland vom islamischen Terror verschont bleibt

Die von Merkel initiierte Willkommenskultur den arabischen, meist muslimischen Flüchtlingen gegenüber, kann nicht angeschuldigt werden, Deutschland vom islamischen Terror zu bewahren. Wie groß der Anteil an Terroristen und zum Terror bereiten Einwanderer unter den Flüchtlingen ist, ist nicht ansatzweise bekannt, die veröffentlichten Zahlen entstammen der Phantasie von Beamten. Dank ihres Perfektionismus ist es den deutschen Behörden nicht einmal gelungen, alle Asylsuchenden zu registrieren. Die Anzahl der Untergetauchten kann nicht einmal geschätzt werden. Sexuelle Belästigungen und Totschläge durch mutmaßliche Asylanten dienen zur Erregung und Ablenkung des einfachen Volkes und sind – außer für die Opfer – bedeutungslos.

Die Spuren der muslimischen Kämpfer für Nazideutschland sind nicht vollständig verwischt. Auch wenn die allermeisten für Hitler kämpfenden Muslime instrumentalisiert worden sind, haben sie aus Überzeugung für den Sieg der Nazis gekämpft und gebetet. Aus islamischen Gebieten importierte islamistisch-nationalsozialistische Imame beten gemeinsam mit ihren Muslimen für den Sieg und das Wohl Hitlers. Hitler ist der Gesandte Allahs, so wie es Mohammed prophezeit hat. Nach der Vernichtung aller Juden wird das Kalifat wiederauferstehen. Diese Prophezeiung ist – Allah sei Dank – nicht eingetroffen. Doch in den Köpfen der Islamisten hat sich die Idee eingebrannt, dass Deutschland auserwählt ist, Allahs Willen durchzusetzen.

Muslimische Flüchtlinge sind verstört, in Deutschland auf Juden zu stoßen, die es nicht geben darf. Sie stören das heilige Bild, welches ihnen in ihrer verlorenen Heimat eingeimpft worden ist. Viele Flüchtlinge geben vor, nach dem Krieg nach Hause zurückzukehren, damit nach der Vernichtung Israels und des sie bewohnenden Ungeziefers das ewige Reich Allahs komme. Nun müssen sie erleben, dass in ihrem geliebten Deutschland Juden beinahe ungestört leben. Welche Strategie werden sie verfolgen, sobald sie besser integriert sein werden? Werden sie mit Hilfe der Politik und der Polizei Juden jagen und Pogrome entfesseln oder werden sie den Terror nach Deutschland tragen?

David Motadel:
Islam and Nazi Germany’s War

Timothy Snyder:
Black Earth: The Holocaust as History and Warning

Erschienen unter

http://www.tabularasamagazin.de/artikel/artikel_7127/

https://www.fischundfleisch.com/anti3anti/islam-nazi-deutschland-und-usa-holocaust-als-warnung-20825

Dieser Beitrag wurde unter Jewish, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Islam, Nazi-Deutschland und USA: Holocaust als Warnung

  1. Avi Rosh schreibt:

    Liest sich wie ein Gruselroman, den man gerne nach einem Anlesen wieder ins Regal schiebt. Aber leider ist es ein Teil unserer Geschichte, fest verankert und unauslöschlich ín unserer Seele verankert. Und niemand scheint es wirklich zu kümmern, dass es sich wiederholt. Anträge auf Strafverfolgung werden meist bagatellisiert und die registrierte Anzahl der ernst genommenen lag 2015 bei „nur“ fast 1500.

    Gefällt 2 Personen

  2. schum74 schreibt:

    1) Sie meinen, Deutschland werde von muslimischem Terror verschont, weil immer noch gilt, was Gamal Abdel Nasser in einem Spiegel-Interview (03.07.1967) offen zugab?
    „Seit der Zeit Hitlers haben wir das deutsche Volk bewundert. Wir bewundern es wirklich.“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46214174.html

    Eine interessante Annahme. – Ja, das waren noch Zeiten, als auch nicht „islamistische“ Mohämmer zum Westen Tachles redeten.

    2) Haben sich, wie Sie schreiben, die USA im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gestellt? Soweit ich weiß, haben sie versucht, von deutschem Boden aus, Israel mit Waffen zu versorgen, aber da war Warschau-Knier Willy Brandt vor.

    „Um sich der arabischen Drohung zu entwinden, hatte Bonn sogar den Konflikt mit dem mächtigen Bündnispartner USA riskiert und den Amerikanern Waffennachschub für Israel über deutsche Umschlagplätze öffentlich untersagt.“ (Der Spiegel, 05.11.1973)

    Und es ist kein Geheimnis, dass sowjetische Flugzeuge und Piloten am Jom-Kippur-Krieg teilgenommen haben – und nicht auf israelischer Seite.

    „Im Jom-Kippur-Krieg 1973 schafften sowjetische Mammutflugzeuge des Typs Antonow-22 binnen einer Woche 5000 Tonnen Kriegsmaterial nach Ägypten und Syrien. Und Breschnew warnte in einer dringenden Botschaft den US-Präsidenten vor einer nicht mehr rückgängig zu machenden Entscheidung Moskaus.
    Es klang nach Lieferung von Mittelsteckenraketen an die arabischen Verbündeten oder sogar direkter Intervention. US-Außenminister Kissinger, der bis zu achtmal täglich mit Sowjetbotschafter Dobrynin telephoniert hatte, eilte nach Moskau, die Uno erzwang den Waffenstillstand mit ihrer Resolution 338, die im Kreml erarbeitet worden war.“ (Der Spiegel, 05.07.1982)

    3) „Holocaust als Warnung“? Als Warnung an wen? Wohl nicht an die Mohämmer, die ihn anstreben. An die europäischen Regierungen und Völker vielleicht? Sie glauben wohl nicht, dass irgendwer den Juden eine Träne nachweinen wird. Den meisten Europäern sind nicht nur die täglichen Angriffe auf Juden in Israel egal; sogar die Abschlachtung der Christen im Nahen Osten geht ihnen am Gewissen vorbei. Alors les Juifs…

    Gefällt 2 Personen

  3. Lancelot schreibt:

    Deutschland wurde bisher verschont, aber das trifft auch auf eine ganze Reihe von anderen Ländern zu, Portugal, Italien, Holland, Irland, Polen. Sind all diese Länder etwa ebenfalls islamfreundlich? Nein, denn es gab bisher eben keinen islamischen Anschlag, aber er kann immer kommen. Zudem gab es ja auch Anschläge in der Türkei, welche ein islamischer Staat ist.

    Gefällt mir

    • schum74 schreibt:

      Stimmt, Lancelot. Auch die genannten EU-Länder sind bisher verschont geblieben.
      Nach der Erklärung eines Politologen setzen Attentate ein für die Attentäter günstiges Milieu voraus: Sie müssen wie in Molenbeek etwa eine verschworene Gemeinschaft um sich haben, in der sie ungefährdet ihre Vorbereitungen treffen und nach vollzogener Tat unterschlupfen können. Kurz: Sie müssen wie Fisch im Wasser sein.
      Diese Bedingungen sind (waren?) in Deutschland nicht gegeben. Hauptsächlich deshalb, weil Türken als ehemalige Bürger eines laizistischen Staates kein übersteigertes Interesse an Mord und Totschlag haben; und weil sie sehr in der Minderheit sind.
      So die gestrige Lage zumindest. Mit einer millionenstarken Einwanderung aus arabischen Ländern kann die Situation kippen. Ja, die Polen haben’s gut.

      Gefällt mir

      • schum74 schreibt:

        Falls auch Warszawskis Vermutung zutrifft, wonach Deutschland bei Mohämmern einen Adolf-Bonus hat, sind wir für eine Weile vor größeren Anschlägen sicher. Was aber die Vergällung des Alltags nicht ausschließt; für Polizisten zum Beispiel.
        Siehe dazu die Huffington Post vom 07.05.2016: „Da kommst du nicht lebend raus“: Männergruppen greifen immer öfter gezielt Polizisten an – Zitat:

        Der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) zufolge ist der Angriff des aggressiven Essener Mobs kein Einzelfall. „Die Gewalt großer Männergruppen auf Polizisten hat in den vergangenen Jahren massiv zugenommen“, sagt deren Vorsitzender Rainer Wendt im Gespräch mit der Huffington Post. Er beobachtet „insgesamt eine deutliche Zunahme der Übergriffe gegen Staatsbedienstete“.

        Oft, so Wendt, würde die Situation „aufgrund von Nichtigkeiten aus dem Ruder laufen“. In vier von fünf Fällen eskaliere die Gewalt bei Routine-Einsätzen von Streifenbeamten. „Mitunter rotten sich dann sogar eigentlich verfeindete Gruppen von einem auf den anderen Moment zusammen, um dann auf die Beamten loszugehen“, berichtet der Sicherheitsexperte.

        Zitat Ende.

        http://www.huffingtonpost.de/2016/05/07/gruppen-gewalt-gegen-polizei-nimmt-zu_n_9858894.html

        Gut, es steht nicht Schwarz auf Weiß, dass es sich um Mohämmer handelt. Lassen Sie überlegen: junge Männer, Neigung zu Gewalt, verfeindete Gruppen, Missachtung von Staatsvertretern… Ich habs: Siebenten-Tags-Adventisten.🙂

        Was uns aber in Bälde erwartet, vielleicht auch deshalb, weil eine radikal islamische Türkei die hiesige Jugend mitradikalisiert, beschreibt der ausgezeichnete Figaro-Journalist Ivan Rioufol: « une situation de pré-guerre civile » ‒ eine Vorbürgerkriegssituation ‒, wie sie sich z. Z. in Frankreich bemerkbar macht.

        Am vorigen Mittwoch haben Polizisten und Gendarmen in Paris demonstriert. Was sagen sie? So viel Hass und Gewalt waren noch nie. Allein in den letzten zwei Monaten sind 350 Polizisten und Gendarmen verletzt worden. In Nantes ist zuletzt ein Polizist einem Lynch knapp davongekommen. Nicht die Ordnungskräfte schlagen zu; kriminelle Banden wollen Bullen töten, „tuer du flic“.
        Neuerdings vereinigen sich linke Schläger, Studenten und „Jugendliche aus den Vororten“. Keine Frage, dass alle diese Benachteiligten die Sympathie der Regierung und der Massenmedien genießen. Das Gebilde hat in Frankreich einen Namen: ‚islamo-gauchisme‘ – Linksislamismus.
        Demnächst in diesem Theater.

        Gefällt mir

      • Frase0815 schreibt:

        Interessant in diesem Zusammenhang die heutige lapidare Meldung, die Türkei schicke vor allem ungebildete Flüchtlinge in die EU. Bereitet der Sultan die Aufstockung seines Heeres vor?
        http://www.welt.de/politik/ausland/article155550567/Tuerkei-schickt-vor-allem-ungebildete-Fluechtlinge-in-die-EU.html

        Gefällt 1 Person

      • schum74 schreibt:

        Korrektur:
        ‚islamo-gauchisme‘ = Islamo-Linke

        Gefällt mir

  4. schum74 schreibt:

    Auf einer Stufe mit Ungeziefer stehen die Juden auch in den Augen der Fantastinenser.
    Was erfährt man nebenbei in einem Artikel, der sich mit der UNESCO-Farce befasst, die 3500 Jahre jüdische Geschichte dem Islam zuschanzt? Nicht nur, dass die Schulbücher in Abbas-Land kein Israel kennen; die Kinder lernen mit griffigen Einheiten rechnen: mit toten Juden. 3 tote Juden x 3 tote Juden sind?
    So hat man nicht einmal in Nazi-Horten gelernt. Aber man muss die Menschen dort abholen, wo sie stehen, sagen sich die EU-Financiers ‒ und zahlen weiter. Manche von ihnen warnen allerdings vor einem Holocaust ‒ an den Arabern. Was heißt ‚warnen‘? Labour-Mitglied Mohammed Shabbir ist sich sicher: Es gibt ein “Palestinian Holocaust in Gaza”.

    http://www.causeur.fr/unesco-jerusalem-israel-ayrault-valls-38272.html

    Apropos: Hat sich jemand im Kanzleramt die Mühe gemacht, einen Blick in die Schulbücher der Neuankömmlinge zu werden?

    Gefällt mir

    • caruso schreibt:

      Liebe schum74, im Kanzleramt schaut man nicht einmal die deutschen Schulbücher an,
      warum sollten sie die Schulbücher der Neuankömmlinge anschauen?
      Es interessiert doch keinen, was für Irrtümer, Falschmeldungen, Lügen, Auslassungen, Verdrehungen etc, darin stehen. Hauptsache, man weint Krokodilstränen am 27. Januar
      und hält bei passender Gelegenheit Sonntagsreden.
      Ich komme langsam dazu, zu denken wie Broder: Vergeßt Auschwitz. Du hast das Buch
      sicher gelesen. Ich fand es s e h r gut.
      lg
      caruso

      Gefällt 1 Person

  5. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    @schum74: „Hat sich jemand im Kanzleramt die Mühe gemacht, einen Blick in die Schulbücher der Neuankömmlinge zu werden?“

    Selbst wenn, bliebe es ohne Einfluss. Judenhass, sofern von Moslems gepflegt, ist eben nur Sitte und Gebräuch edler Wilder.
    Ihre Kommentare sind wie immer lesenswert.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s