Das System Erdogan

Für Erdogan ist Deutschland eine türkische Kolonie. Türken machen weniger als 5% der Einwohner Deutschlands aus, was nicht der Idee einer Kolonie widerspricht. Die britischen Kolonialherren sind eine noch kleinere Minorität in Indien gewesen. Die Türken in Deutschland sind zwar nicht die Herren der Kolonie – sie fühlen und benehmen sich jedoch so und verdienen selbst als unausgebildete Arbeiter in der Kolonie bedeutend mehr als gut ausgebildete Türken in ihrer türkischen Heimat. Viele Deutschtürken besitzen die doppelte Staatsbürgerschaft. Sie dürfen in Deutschland an deutschen und an türkischen Parlamentswahlen teilnehmen, was sowohl Erdogan, als auch Merkel erlauben. Die Deutschtürken wählen mit über 50% Erdogans Partei: die AKP. In Deutschland wählen sie Deutschtürken jeglicher Couleur.

Wen die Deutschtürken in den Bundestag zu wählen haben, wird ebenfalls von Erdogan beeinflusst. Die bürgerlichen deutschen Parteien haben verstanden, dass Deutschtürken, wenn sie für den Bundestag aufgestellt werden, von den deutschtürkischen Wahlberechtigten gewählt werden. Trotzdem liegt der Anteil der deutschtürkischen Bundestagsabgeordneten weit unter ihrem Anteil an Deutschlands Bevölkerung. Lediglich Abgeordnete, die nach der reinen Lehre Erdogans gar keine Türken sind, wie der sympathische Cem Özdemir von den Grünen – da Tscherkesse und Alawit (?) – sind auf deutschtürkische Wähler nicht angewiesen. Die meisten deutschtürkischen Bundestagsabgeordneten brauchen zum angenehmen Bundestagsleben die Stimmen der Deutschtürken. Hier bestimmt Erdogan, ob und wen sie wählen. Sollte ein Deutschtürke gegen Erdogans Willen zum Bundestagsabgeordneten gekürt werden, dann ist bewiesen, dass der Bundestagsabgeordnete kein echter Türke ist, was mit einem Erdoganschen Bluttest leicht nachweisbar ist.

In Deutschland besteht eine Vielzahl von türkischen Organisationen – DITIB ist nur die bekannteste – die auf Befehle Erdogans warten, um diese umzusetzen. Diese Erdogan-Organisationen haben sich mit Hilfe deutscher Behörden, Kirchen und anderer Gutmenschen geschickt nach vorne geschoben und dirigieren nun mit Geld aus Deutschland und der Türkei ihre vom Geld abhängigen Deutschtürken. So werden Deutschtürken von der Türkei und Erdogan in Abhängigkeit und klein gehalten. Ein Deutschtürke, der seinen türkischen Pass aufgibt oder sich sonstwie Erdogan widersetzt, muss damit rechnen, dass ihn seine in der Türkei verbliebene Familie verleugnet, will sie dort nicht benachteiligt werden oder ins Gefängnis geworfen werden.

Um Deutschland zu kolonisieren hat Erdogan den Befehl herausgegeben, dass fruchtbare vermehrungsfähige Türkinnen, wozu auch die Deutschtürkinnen zählen, keine Verhütung benutzen dürfen, was antitürkisch und antiislamisch wäre, also mit Höllenqualen vergolten wird.

Die muslimischen Flüchtlingen, die in letzter Zeit Deutschland bevölkern, kommen meist aus dem Islamischen Staat IS, aus Afghanistan, aus Tschetschenien und aus Nordafrika. Sie sind zwar Muslime und meist Sunniten, erkennen jedoch Erdogan als religiösen oder politischen Führer nicht an. Durch die muslimischen Flüchtenden steigt zwar der Gesamteinfluss der Muslime in Deutschland an, gleichzeitig geht der Einfluss Erdogans in Deutschland zurück.

Die Visa-Freiheit, die Erdogan anstrebt, ist ein zweischneidiges Schwert. Nicht die echten Türken, sondern die Kurden sollen die Türkei Richtung Deutschland verlassen. Weniger Kurden sind gut für Erdogans Türkei, schwächen jedoch nebenbei seinen Einfluss auf die deutsche Kolonie, da Kurden nicht zu seinen treuen Gefolgsleuten zählen.

Erdogan ist kein Fantast, sondern ein knallharter Realpolitiker – wenn er nicht gerade an einer Beerdigung in den USA teilnimmt. Der Genozid an den Armeniern ist im vollkommen gleichgültig. Wichtig ist ihm allein die Gefolgschaft seiner Bevölkerung, die er mit derartigen Späßchen bei Laune hält. Erdogan kann gerne auf die Deutschtürken verzichten, um seine Macht in der Türkei zu erhalten und auszubauen. Auch kratzt ihn das Schicksal der syrischen Flüchtlinge nicht im Geringsten. Ob sie in der türkische Wüste verhungern, in Syrien ermordet werden oder im Mittelmeer ertrinken, ist für ihn lediglich eine Gelegenheit, Geld aus der EU zu pressen. Zu seinem Leidwesen erweisen sich Merkel & Schulz als geizig.

Sobald die Deutschtürken von Erdogan fallengelassen werden, werden sie sich entscheiden müssen, ihr Deutschtürkentum gegen ein Deutschtum umzutauschen. In der Folge werden die ehemaligen Deutschtürken die AfD, die Neue Rechte oder gleich die NPD wählen, um ihre Treue zu Deutschland und ihren Judenhass unter Beweis zu stellen. Wahrlich, wir gehen messianischen Zeiten entgegen!

Erschienen unter

https://www.fischundfleisch.com/anti3anti/das-system-erdogan-21813

 

Dieser Beitrag wurde unter Ethik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das System Erdogan

  1. ceterum censeo schreibt:

    „In der Folge werden die ehemaligen Deutschtürken die AfD, die Neue Rechte oder gleich die NPD wählen, um ihre Treue zu Deutschland und ihren Judenhass unter Beweis zu stellen.“

    Die AfD lassen Sie besser aus dem Spiel! Eine solche Entgleisung hätte ich eher bei Gerd Buurmann erwartet, dessen Weltbild diesbezüglich wohl nicht mehr zu ändern ist.
    Die Türken sind mit ihrem Juden- und Amihaß bestens bei den Systemparteien und der Verfassungsschutztruppe NPD aufgehoben. Außerdem werden sie wohl in nächster Zeit ihre eigenen Parteien gründen. Prost Mahlzeit!

    Gefällt mir

  2. schum74 schreibt:

    Fragen zu dem mir unverständlichen Absatz:

    „Diese Erdogan-Organisationen haben sich mit Hilfe deutscher Behörden, Kirchen und anderer Gutmenschen geschickt nach vorne geschoben und dirigieren nun mit Geld aus Deutschland und der Türkei ihre vom Geld abhängigen Deutschtürken. So werden Deutschtürken von der Türkei und Erdogan in Abhängigkeit und klein gehalten. Ein Deutschtürke, der seinen türkischen Pass aufgibt oder sich sonstwie Erdogan widersetzt, muss damit rechnen, dass ihn seine in der Türkei verbliebene Familie verleugnet, will sie dort nicht benachteiligt werden oder ins Gefängnis geworfen werden.“

    Dass Erdogan-Organisationen neben deutschem Geld auch türkisches Geld gerne einstreichen, ist ohne weiteres einsehbar. Aber warum sollten einzelne Deutschtürken, also deutsche Bürger, von Geld aus der Türkei und damit von Erdogan abhängig sein? Bekommen sie bei Arbeit nicht ein Gehalt wie alle anderen, und bei Nicht-Arbeit Unterstützung vom deutschen Staat? Und wo ist zu lesen oder zu hören, dass Deutschtürke, die ihren türkischen Pass aufgeben, mit ihren Familien in der Türkei erpresst werden? Das ist mir neu.

    Danke für die neue Gelegenheit, sich über Merkels Bündnispartner Gedanken zu machen. Was für Glückspilze wir sind, so‘ne gutherzige und weitsichtige Kanzlerin zu haben! Die sagt sich zu Recht: Wer Deutschland im ersten und im zweiten Weltkrieg (Freundschaftspakt) treu zur Seite gestanden hat, auf den kann man bauen.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s