Nizza: Was wir bisher über die Reaktionen auf den Terror wissen – und was nicht

Spirit of Entebbe

Was wir bisher über die deutschen Reaktionen auf den Terror wissen

  • Die Vertreter sämtlicher Parteien verwenden in ihren Statements denselben Textbaukasten: Mit Trauer / Entsetzen / Bestürzung haben wir von dem schrecklichen / grausamen / blutigen Anschlag in New York / London / Madrid / Kopenhagen / Brüssel / Paris / Nizza erfahren. Unsere Gedanken sind jetzt bei den Opfern und ihren Angehörigen. In dieser Stunde stehen wir fest zu unseren amerikanischen / britischen / belgischen / französischen Freunden.
  • Ist die Bestürzungsbekundung pflichtschuldigst absolviert, folgt die Mahnung zur Besonnenheit. Man wisse noch nichts genaues, aber wichtig sei es jetzt, Ruhe zu bewahren. Die Terroristen zielten auf unsere Werte und unsere Lebensweise, daher komme es darauf an, das Leben so weiterzuleben wie bisher, absoluten Schutz könne es ohnehin nicht geben.
  • Auf keinen Fall dürfe nun ein Generalverdacht geäußert werden, die überwältigende Mehrheit der Muslime sei friedlich und gesetzestreu. Auch der Ruf…
  • Ursprünglichen Post anzeigen 907 weitere Wörter

    Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

    4 Antworten zu Nizza: Was wir bisher über die Reaktionen auf den Terror wissen – und was nicht

    1. schum74 schreibt:

      Claudio Casula: wie immer richtig und gut. Doch die Lage könnte noch verzwickter sein, wie Alain Léger auf Dreuz (16.07.2016) erklärt:

      Wenn Mohamed Lahouaiej Bouhlel, der kein Radikaler war, kein Moschee-Beter, kein Banlieue-Bewohner, der nie gesessen hatte, Arbeit und Familie hatte, über Nacht beschließen konnte, einen Lastwagen zu mieten, um im Alleingang unbekannte Leute zu ermorden (provisorische Bilanz: 84 Tote, 52 Schwerverletzte), dann ist jeder Moslem ein potentieller Terrorist.

      Sie können nicht wissen, was im Kopf Ihres muslimischen Nachbarn oder Kollegen vorgeht. Er muss es selbst nicht wissen.
      In Israel morden schon jugendliche Araber, weil sie Zoff zu Hause haben.

      http://www.dreuz.info/2016/07/16/les-glaciales-lecons-de-lattentat-de-nice/

      Einer, der von Heikos Gesinnungspolizei bald Besuch kriegen wird, sagt die Worte, die nicht nur Casula bei den Vertretern sämtlicher Parteien vermisst:

      „Glaubt mir!

      Der Terror hat, ob wir wollen oder nicht, einen einzigen Namen, dessen Aussprechen viele bis zum eigenen Ermorden vermeiden werden: ISLAM!

      Wir, im Islam geborene Menschen kennen die verschiedenen vom Westen kreierten Bezeichnungen, wie friedlichen, halbfriedlichen, dreiviertelfriedlichen, nichtfriedlichen Islam, wahabitischen, salafistischen, an Jupiterglaubenden Islam nicht. Wir kennen nur einen Islam und der ist grausam genug, dass wir nicht nach seinen Geschwistern suchen müssen.“

      (Imad Karim, FB, 15.07.2016: Kommentar zum Anschlag in Nizza)

      Gefällt 3 Personen

    2. Heimchen am Herd schreibt:

      Claudio Casula spricht mir aus der Seele!

      Was er schreibt, wissen wir aber schon länger, oder?! 😉

      Gefällt 1 Person

    Schreibe einen Kommentar

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s