Synkretismus um den Wettergott

Synkretismus nennt man die Zusammenführung oder Übernahme von Glaubensinhalten verschiedener religiöser und nicht-religiöser Weltanschauungen in eine bestehende oder neue Religion oder Weltanschauung. Eine anerkannte Religion im Niedergang übernimmt aus strategischen Gründen gerne Teile des Volksglaubens, der vor nicht allzu langer Zeit korrekt als „Aberglaube“ bezeichnet worden ist. Wenn eine Abwanderung aus der Religion droht, reicht es oft aus, ein wenig Volksaberglauben zuzulassen.

Ein bekanntes Beispiel des Synkretismus im Katholizismus aus dem Volksglauben ist die Übernahme des „Wettergottes“ Petrus, wie man ihn zuweilen in der gewöhnlichen Presse liest, wenn erfreulicherweise die Sonne scheint, obwohl es hätte regnen können. Nicht wenige nun Katholische Heilige haben es Dank Synkretismus vom Aberglauben in den Vatikanischen Olymp geschafft.

Die Übernahme von Glaubensinhalten anderer Religionen hält die übernehmende Religion frisch und up to date, also auf dem neuesten Stand, was für die meisten Religionen überlebenswichtig ist. Der amtierende Papst will einen anderen Weg beschreiten, um den Einfluss seines Christentums zu erhalten. Er schlägt den anderen christlichen Konfessionen (Gemeinschaften) vor, sich unter dem Banner des Katholizismus zu einigen, was selten auf Gegenliebe stößt. Der Protestantismus verfolgt weltweit und insbesondere in Deutschland eine andere Strategie: Er übernimmt Glaubensinhalten fremder Weltanschauungen, die er geschickt in seinem Glaubensuniversum zu integrieren versucht, so wie die Bundesrepublik Deutschland die muslimischen Flüchtlinge. Die evangelische Gemeinschaft scheint auf einem guten Weg zu sein. So gut, dass selbst einige Katholische Bischöfe das tolerierbar-ketzerische Vorgehen nachahmen. Schließlich dient der Synkretismus einem höheren Ziel: dem Erhalt des Wortes Gottes, was die Übernahme von Volks- und Aberglauben rechtfertigt.

Auffällig ist in der Welt der polytheistischen Religionen (Vielgötterei), dass der Höchste Gott nebenberuflich ein Wettergott ist. Der germanische Wettergott Thor ist eine Ausnahme, sein griechischer Kollege Zeus die Regel. Der ägyptische Re, der spätere Amun-Re, und Inti der Inkas sind beide Haupt- und Wettergötter. Auch der phönizische Baal fällt unter diese Kategorie. Selbst Allah der Muslime beginnt seine Karriere als Wettergott, was wir aus Selbstsicherheitsgründen nicht vertiefen wollen.

Der Wettergott hat deshalb eine überragende Bedeutung, da bis heute ein Großteil der Menschen vom Wetter abhängig ist. Das Wetter bestimmt seit Anbeginn der Erde die Menge der Nahrungsmittel, die zur Verfügung stehen. „Schlechtes“ Wetter bedeutet den Tod vieler Menschen und anderer lebender Geschöpfe. Es bleibt verwunderlich, dass die neue Wetterreligion, die zumindest der Protestantismus integrieren will, im industrialisierten Westen ihren Anfang nimmt, dort, wo die Menschen unabhängig vom Wetter niemals hungern müssen.

Es verwundert uns nicht, wenn also im gerade stattfindenden Synkretismus ein Wettergott in den christlichen Pantheon einzieht: ein Wettergott, der auf dem Namen „Klimawandel“ hört. Dieser Gott ist derart mächtig, dass sich die Höchsten Herrscher beinahe aller Staaten dieser Welt sich regelmäßig treffen, um ihm unter den Augen der Weltöffentlichkeit und der sengenden Sonne zu huldigen und zu opfern. Wie in anderen Religionen auch, glauben die Klimawandel-Hohepriester nicht an die Existenz ihres angebeteten Gottes. Sie spielen dem Volk Theater vor um selber zu profitieren. Die Einen werden erneut gewählt, die Anderen bereichern sich direkt. Dabei ist „Klimawandel“ keine religiöse Erfindung, sondern von Menschen ausgedacht worden, die den Glauben an Gott verloren haben.

Der Ausgang des synkretistischen Kampfes ist noch offen. Wir wissen nicht, ob das (evangelische) Christentum (oder der Islam) ihn gewinnt oder ob die Wettergottreligion (Anthropogene Klimaerwärmung, kurz und falsch: Klimawandel) das (evangelische) Christentum (und den Islam) synkretistisch sich einverleiben wird. Der Islam hat gute Chancen, den synkretistischen Kampf für sich zu entscheiden. Schließlich wissen wir bereits, dass Allah früher selber … aber lassen wir das!

Die Aussichten, dass der „atheistische Klimawandel“ das Christentum schluckt, stehen nicht schlecht. Die Priester des Klimawandels haben bereits religiöse Riten aus anderen Religionen übernommen. Neben Klingelbeutel kennt jede Religion Ketzer, Häretiker und Apostaten. Im „Klimawandel“ werden sie zu Leugnern, die wie die Ketzer des Mittelalters für vogelfrei erklärt werden. Die Fatwa gilt nicht nur regional, sondern weltweit! Zudem verfügt der göttliche Klimawandel über eine treue Anhängerschaft, die sich nicht scheut, staatliche Gesetze zu übertreten, um ihren Glauben rein zu halten, ähnlich manchen Muslimen. Nicht zu vergessen ist der erbettelte immense Reichtum, ohne den sich keine Weltreligion halten kann.

Dieser Beitrag wurde unter Ethik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

108 Antworten zu Synkretismus um den Wettergott

  1. Aristobulus schreibt:

    Allah bedeutet demnach dieses, jenes oder Anderes. Nämlich:

    – Abends Leuchtets Lang, Also Hagelts.
    – Abendrot Lächelt?, Leinensaat Ausbringen, Hin!
    – Als Landbrot Langt armer Hafer.
    – Ach, Lieb Läuft Auch Hopfenbier.

    Gefällt 1 Person

  2. Hessenhenker schreibt:

    Selbst die Kirche der Ungläubigen Hunde hat einen virtuellen Klingelbeutel auf dem Hessenhenkerblog ganz oben drangetackert.

    Gefällt 2 Personen

  3. Paul schreibt:

    Ein gar vortrefflicher Artikel, der die Situation wirklich zutreffend beschreibt.
    Gekennzeichnet wird das Ganze durch einen scheinbar die Ganze Welt erfassenden Fanatismus oder ist das schon Wahnsinn? Das Beängstigende an der Sache sind die verheerenden wirtschaftlichen Auswirkungen.

    Schon die Einführung des Ökobenzins hat in Südamerika eine, von der Weltöffentlichkeit weitgehend ausgeblendete Hungersnot, ausgelöst. Viele Menschen sind den stillen Hungertod gestorben, weil sich der Mais, das dortige Grundnahrungsmittel, erheblich verteuerte. Verursacht dadurch, dass die Hauptlieferanten, die nordamerikanischen Farmer, den Mais nicht mehr nach Südamerika geliefert haben. Von den Ökobenzinherstellern haben sie einen vielfach höheren Preis bezahlt bekommen haben.(1)

    Für mich als Katholiken ist beängstigend, dass nicht nur die evangelischen, die Klimareligion adaptieren, sondern auch die katholischen.
    Die Enzyklika Laudato Si‘ (2) von Papst Franziskus dokumentiert das ausführlich.
    Dabei hat der Papst (Rom) beim Klimapapst Schellnhuber (Potsdam) „auf dem Schoß gesessen“.

    Wann wird die Menschheit wach?
    Meine Hoffnung ist da sehr gering.
    Das Beispiel des DDT-Verbots (3), das heute noch die Ursache für den Tod von millionen Menschen ist, lässt mich auch bei den Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschen nichts Gutes hoffen.
    Niemand bedenkt, dass die Senkung des CO2-gehaltes in der Erdatmosphäre gravierende negative Auswirkungen auf die Ernteerträge hat. Nur die Gewächshausbetreiber sind schlauer und reichern den CO2-gehalt in den Gewächshäusern an. (4)

    Herzlich, Paul
    Wer denkt, dass ich spinne, kann hier nachlesen. Bei Google findet man leicht noch mehr.

    (1)http://www.berliner-zeitung.de/in-mexiko-explodieren-die-preise-fuer-das-grundnahrungsmittel-tortilla–weil-die-usa-aus-mais-biodiesel-machen-tank-statt-teller-15895836
    Das war 2007. Später hat sich die Situation noch verschärft. Sie hat heute noch Auswirkungen.

    (2)http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/presse_2015/2015-06-18-Enzyklika-Laudato-si-DE.pdf
    Jeder am Klimawandel Interessierte sollte das (wenigstens queer) gelesen haben. Bitte Kotzbeutel bereit halten.🙂

    (3)https://www.welt.de/politik/article3611631/Verteufeltes-DDT-koennte-Malaria-Tote-verhindern.html

    (4)http://www.hortipendium.de/CO2-D%C3%BCngung

    Gefällt 5 Personen

  4. Clas Lehmann schreibt:

    OT

    WordPress liegt seit einigen Tagen, bald Wochen, im Streit mit meinem Virenschutz, indem es mit nicht oder falsch zertifizierten Quellen kommuniziert. Wenn er das merkt, hält der Virenschutz alle Vorgänge an und will da erstmal trennen. WordPress verbindet sich da wieder und der Virenschutz will wieder trennen. In der Spitze waren das 7 Dienste, die mir da das wordpressen vergällten, zur Zeit zwei oder drei, aber ich allergisch getriggert, wenn die das tun. Unter solchen Umständen kann ich keinen Gedanken formulieren und posten, wenn da beständig Alarmschilder geschwunken werden.

    Nu bin ich bei WP ja kein Kunde…

    Hat das sonst noch jemand? W10, Firefox, Kaspersky und der hiesige Blog, wie auch der TiN?

    Gefällt mir

  5. aurorula a. schreibt:

    wieder on Topic, oder wie das Hochamt der neuen Religion zelebriert wird::
    http://www.achgut.com/artikel/medien_als_paedagogik_und_die_pflicht_zur_toleranz

    Gefällt mir

    • Lancelot schreibt:

      Die Seite sieht nicht seriös aus. Warum verlinken Sie nicht bekannte Zeitungen, wie Spiegel, Stern, Focus, Zeit, Welt oder regionale Tageszeitungen?

      Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        Schwachsinniger Idiot, der nicht KAPIERT, worum’s grad geht. Halten Sie gefälligst die Fresse, wenn Erwachsene, die sich kennen und schätzen!, sich unterhalten.

        Gefällt 1 Person

      • Lancelot schreibt:

        Aurorula, Aristobulus schreibt gerade, dass er Sie schätzt. Was das wohl zu bedeuten hat, wahrscheinlich hat er perverse Gedanken, weiter oben hat er schon perverse Dinge über mich geschrieben.😦

        Gefällt mir

      • aurorula a. schreibt:

        Warum verlinken Sie nicht…?
        Warum tun Sies nicht?

        n.B: Die Welt verlinkt, das habe ich auch schon öfter, nur eben nicht heute. Einige der Autoren dieser Seite schreiben auch für die Welt.
        Aber warum lesen Sie nicht einfach, was im Artikel steht und beurteilen den Inhalt?

        Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        Soll diese perverse, widerliche Sau sich doch einfach verpissen.

        Gefällt 1 Person

      • Lancelot schreibt:

        Die Seite habe ich gelesen. Für mich sieht die Seite aus, als hätte ein Rechter sie geschrieben, weil er über linke Kultur, Umerziehung bzw Volkserziehung. die Flüchtlingskrise und nicht zuletzt über den Staat negativ schreibt. Alles Begriffe, die auch Rechte benutzen, alleine „Volkserziehung“, da steckt schon wieder das „Volk“ drin.

        Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        Unfassbar, was für ein dämlicher, debilisierter, verdorbener, minderleistender Ignoramus.
        Verpissen Sie sich!, Ihr schwachsinniges Geschwäzz hält ja keiner aus.

        Gefällt mir

      • aurorula a. schreibt:

        Für mich sieht die Seite aus, als hätte ein Rechter sie geschrieben,

        warum lesen Sie nicht einfach, was im Artikel steht und beurteilen den Inhalt?
        Den Inhalt, nicht Möglichkeiten über den Autor. Den Inhalt, nicht seine Formulierung.
        Das, was auf dem Bildschirm steht.

        Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        Kann er doch nicht. Zu hirnversaftet.

        Gefällt mir

      • aurorula a. schreibt:

        i.e. will er doch nicht, weil die mögliche Gesinnung des Autors wichtiger ist als was geschrieben steht, und ein großer Sieg im Kampf gegen Rechts errungen ist, indem er das nicht anklickt?

        Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        Bis zur möglichen Gesinnung des Autors denkt der nicht (obwohl das keine Leistung ist!, dafür, um das einigermaßen zu können, braucht’s etwa ’nen IQ von 100, den knappen Durchschnitt).
        Was macht der aber: Der sieht Worte, keine Zusammenhäng aus Worten, in denen Worte gedreht werden, sondern der sieht Worte, aus. Die erinnern ihn dann an etwas, das er eingepaukt gekriegt hat, dass da was nämlich schwarz oder weiß sei, also mit Bestrafung oder Belohnung verbunden, und das repliziert er dann, dauerhaft wie ein tropfender Wasserhahn, obstinat wie eine Endlosschleife und immer gleich.
        Wie ein Debiler.
        Der er ist.
        Aber das Hässliche an Debilen ist ja nicht deren unendliche Unfähigkeit zu denken, sondern das Hässliche an denen diese unendliche Überzeugung, dass sie es können.
        Wozu zur potenziellen Verlogenheit dann noch die Bosheit hinzukommt, nicht? Weil einer, der dumm ist, immer auch bösartig ist. Reine Dummheit ohne Bösartigkeit kommt höchst selten vor. Es hängt wohl mit Arbeit des Dummen an sich selbst zusammen. Vor solchen, die das tun, habe ich Hochachtung. Aber die Debilen, die zu träg sind, um die eigene Bösartigkeit zu erkennen und sie dann selbst wegzutun?, pfuibäh nochmal.

        Gefällt 1 Person

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @Lancelot: „Alles Begriffe, die auch Rechte benutzen, alleine „Volkserziehung“, da steckt schon wieder das „Volk“ drin.“

        Stimmt! Besonders die rechte Volksrepublik China ist diesbezüglich entsetzliches Beispiel. Abgesehen davon, dass die internationale Rechte diesen scheußlichen Begriff sogar in ihrer Hymne führt: „VÖLKER (man kotze in Massen) höret die Signale“.

        Gefällt 2 Personen

      • aurorula a. schreibt:

        Die Demokratische Volksrepublik Nordkorea, die Volksrepublik Rumänien (bis 1965), die Demokratische Volksrepublik Yemen (bis 1990), dann ist dieser hier je nach Übersetzung fast Poesie: The Great Socialist People’s Libyan Arab Jamahiriya / The Libyan Arab Islamic State of the Masses (unter Gaddafi), die Demokratische Volksrepublik Algerien, und nicht zu vergessen Eritreas Volksfront für Demokratie und Gerechtigkeit…..
        *wird weggeschleift*
        ….
        (und etwa 15 andere Beispiele)

        Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        … der trolle Glatzeschmutz übrigens heißt mit bürgerlichem Namen Volker-Diederich Deutschmann, und er hasst sich dafür vierfach, wegen des faschistischen Namens dreifach (in dem viel zuviel Volk steckt!), und einfach für den ~mann, denn er ist ja keiner, so als Memme und Schwätzer und Lästigfaller.

        Gefällt 1 Person

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @aurorula a.: „… (und etwa 15 andere Beispiele)“

        Sach ich doch, der Kampf gegen rechts muss noch entschiedener geführt werden!

        Gefällt 1 Person

      • aurorula a. schreibt:

        Aber nicht, daß jemand Clas Lehmanns Bienenstöcke revolutionieren will – das gibt bestimmt Ärger mit dem Imker.

        Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        … am Allerentschiedensten gegen achgut.de, diesen Hort alter weißer rechtskonservativer adeliger Reaktionäre.

        Gefällt 1 Person

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @aurorula a.: „Aber nicht, daß jemand Clas Lehmanns Bienenstöcke revolutionieren will – …“

        Nun ja, passen schwarz-gelbe Bienen wirklich noch zur heutigen Parteienlandschaft?

        Gefällt 2 Personen

      • Aristobulus schreibt:

        Lol, Gutartigster.
        Nur rotbraune müssendürfen. Die anderen sind Rassistenbienen.

        Gefällt 1 Person

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @Aristobulus: „…, diesen Hort alter weißer rechtskonservativer adeliger Reaktionäre.“

        Womöglich auch noch ostelbisch.

        Gefällt 2 Personen

      • aurorula a. schreibt:

        Schwarzgelb, sind das nicht die WASPs und nicht die Bienen?

        Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        … die badenwürttembergischen Weppstaxibienen, die allerostelbischsten jenseits des Mississippi.

        Gefällt 1 Person

      • Lancelot schreibt:

        Petry wollte vor einiger Zeit, dass das Wort „völkisch“ wieder eine positive Bedeutung hat. Die AfD ist aber nicht links, sondern rechts.

        @Gutartiges Geschwulst
        Nicht ganz ernst zu nehmen:
        Bienen sind schwarz-braun-gestreift und das passt politisch zum Bienenstaat, welcher eine Monarchie ist und die Arbeiterinnen ausbeutet. Schwarz-gelb sind Wespen, dieses miese räuberische Pack. Braun-schwarz-gelbe Hornissen, die schlimmsten Verbrecher.. Dann gibt es noch schwarz-blaue Holzbienen, die kaum einer kennt. Auf rote, grüne bzw rot-rot-grüne Anverwandte suchen sie in Deutschland vergeblich, in den Tropen gibt es welche.😀

        Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        Sie graukarierte Sau mit fünf abben Beinen, die glaubt, mitreden zu dürfen.
        Verpissen Sie sich.

        Gefällt 1 Person

      • Lancelot schreibt:

        Ari, wenn Leute über Bienen reden, dann kennen Sie sich nicht aus. Lesen Sie die Biene Maja, die schwarz-gelb ist, und trotzdem eine Biene ist.😀

        P.S. Das Fernsehen verwendet immer mehr eigenartige Ausdrücke. Vorhin kam auf den Nachrichten in WDR eine Meldung über Gewalt in Deutschland, die unter Flüchtlingen, als auch Biodeutschen vorkommt. Ich musste das Wort erst mal googeln, um zu erfahren, dass Biodeutsche ein anderes Wort für „ethnisch Deutsche“ ist. Kennt das Fernsehen das Wort „Deutsche“ nicht mehr?

        Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        Ein Debilist hat was im Fernsehen gesehen und schwäzzt daher, dass er’s nicht verstehe.
        Dieses Arschloch kann NIX als eine Idiotien Anderen aufzuzwingen

        Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        SSSeine Idiotien. Mit Ess, geschrieben wie siebenmal superdämliche Sabbersau.

        Gefällt 1 Person

  6. aurorula a. schreibt:

    Nochmal zum Thema „für mich sieht das so aus, als hätte es jemand rechtes geschrieben“:
    Teil 1
    http://www.achgut.com/artikel/politik_als_duenkel_der_besseren_staende_1

    Gefällt 1 Person

  7. schum74 schreibt:

    In politisch korrekten Zeiten machen es sich Politiker und Journalisten auch in Israel schwer, angesichts des Feuerterrors das Wort „Mohammedaner“ auszusprechen. Es könnte ja ein Luminescent im Parlament und in den Zeitungsredaktionen sitzen.

    Buurmanns Goldener Orwell-Preis kommt allerdings den „halb anonymen“ Knesset-Abgeordneten zu, die den Klimawandel („ha-Hitchamemut ha-globalit“) für die Dutzenden von gleichzeitig in ganz Israel ausbrechenden Bränden verantwortlich machen. Das heißt: nicht der Klimawandel ist schuld, sondern die dahinter steckenden Menschen, also die Israelis. Wobei nicht alle Israelis schuld sind, sondern nur „wir“, die Juden. Die Moh – pardon! ‒, also die sind mehrfach Opfer: der Juden und des jüdisch gemachten Klimawandels. (Maariv, 24.11.2016)

    Die gute Nachricht: Auch „wir“ in Deutschland könnten bald an dieser Art Erderwärmung Schuld haben. Kommt nicht alles, was in Israel ausprobiert wird, früh oder später nach Europa? Dann kriegen die israelischen Juden Gesellschaft. Auch ein Trost.

    Gefällt 3 Personen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s