Mein ist die Rache

Die Antisemiten sind empört, Richard Wagner rotiert im Grab, Adolf Hitler bleiben die Drehungen erspart, Luther zerreißt seine handgeschriebene Bibel.

Was ist geschehen?

Der polnische Jude Barry Kosky, Opernregisseur und Intendant der Komischen Oper Berlin, inszeniert in Wagners Bayreuth im Haus Wahnfried Hitlers Lieblingsstück „Die Meistersinger von Nürnberg“. Bisher sind alle Meistersinger von Deutschen inszeniert worden. Dass der erste Nicht-Deutsche ein Jude ist, lässt an 5. Moses 32:35 denken:

Mein ist die Rache, spricht der Herr

Für alle, die keine Karten ergattert haben: Die Oper lässt sich auf 3SAT am Freitag, 28. Juli 2017 ab 20:15 verfolgen. Sie dauert nur fünf Stunden.

http://programm.ard.de/?sendung=28007172523312

Erschienen unter

http://www.tabularasamagazin.de/barry-kosky-inszeniert-hitlers-lieblingsstueck-die-meistersinger-von-nuernberg/

 

2014-05-23_14-36-10.JPG

Dieser Beitrag wurde unter Jewish abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Mein ist die Rache

  1. Hein schreibt:

    Ich hab die Oper in Salzburg auf der Leinwand gesehen. Zweieinhalb Stunden hätten mir gereicht.

    Gefällt 2 Personen

  2. scheylock schreibt:

    Ich habe die Oper gestern im 3sat ca. zwei Stunden gesehen und bin darüber eingeschlafen. Bin ich ein Kulturbanause?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.